PHP Formular Designpattern

Die Formularverarbeitung durch PHP ist immer noch der beliebteste Standard im Web. Nutzen Sie ein intelligentes Design, können Sie sich viel Arbeit und Stress ersparen.

Es schreibt Ihnen niemand vor, moderne PHP-Scripte objektorientiert oder prozedural zu erstellen. Gerade die Formularverarbeitung durch PHP ist dessen große Stärke. Dieser Beitrag zeigt Ihnen ein Designpattern, wie Sie komplexe Formulare strukturieren, bzw. wie GET und POST gleichsam sinnvoll nutzen können. Wenn Sie dieses Pattern auf alle Formulare anwenden, behalten Sie garantiert den Überblick (ich spreche aus Erfahrung). Das Pattern

Im folgenden Abschnitt sehen Sie das Pattern in einer verkürzten Sprachweise, die die wichtigen Komponenten des Formulars skizzieren soll.

002  if (isset($_GET["form-laden"])) {
003      if (isset($_POST["btn-ok"])) {
004
005          $_POST["attribut"]
006          $_POST["attribut"]
007      }
008      if (isset($_POST["btn-cancel"])) {
009
010          $_POST["attribut"]
011          $_POST["attribut"]
012      }
013  } 
014
015  elseif (isset($_GET["form-speichern"])) {
016      if (isset($_POST["btn-ok"])) {
017
018          $_POST["attribut"]
019          $_POST["attribut"]
020      }
021      if (isset($_POST["btn-cancel"])) {
022
023          $_POST["attribut"]
024          $_POST["attribut"]
025      }
026  }
027  else {
028
029      <form action='programm-xyz.php?form-laden' method='POST'>
030
031          <input attribut>
032          <input attribut>
033
034          <button type='submit' name='btn-ok'     >Ok    </button>";
035          <button type='submit' name='btn-cancel' >Cancel</button>";
036      </form>
037
038      <form action='programm-xyz.php?form-speichern' method='POST'>
039
040          <input attribut>
041          <input attribut>
042 
043          <button type='submit' name='btn-ok'     >Ok    </button>";
044          <button type='submit' name='btn-cancel' >Cancel</button>";
045      </form>
046
047  }

Schauen Sie sich im PHP-Pattern bitte zunächst die blau markierten IF in Zeile 2 und 15 an. Diese beiden Strukturen verarbeiten, von welchem Formular der Aufruf kommt, denn Sie können durchaus mehrere haben. Dazu korrespondieren die beiden Formulare in den Zeilen 29 und 38, die ihren submit mittels GET an das PHP-Script senden.

Sind Sie nun in der Verarbeitung des entsprechenden Formulars angelangt, können Sie via POST auswerten, von welchem Button der Event stammt. Auf diese Weise können Sie unterschiedliche Button-Reaktionen im Script verarbeiten. Die in rot gekennzeichneten Zeilen 3, 8, 16, 34, 35, 43 und 44 stellen die dedizierte Verarbeitung eines Buttons dar. Vergessen Sie dieses Pattern

Im Internet finden Sie in vielen Tutorials das folgende Pattern, das sich zum quasi-Standard erhoben hat - das sollten Sie jedoch sehr schnell vergessen, da es ganz großer Unsinn ist. Mit diesem Design geraten Sie sehr schnell in die Sackgasse.

002  if ($_GET["form-laden"] == "Option1") {
003
004      $_POST["attribut"]
005      $_POST["attribut"]
006        
007  } 
008
009  else {
010
011      <form action='programm-xyz.php?form-laden=Option1' method='POST'>
012
013          <input attribut>
014          <input attribut>
015
016          <button type='submit' name='btn-ok'     >Ok    </button>";
017          <button type='submit' name='btn-cancel' >Cancel</button>";
018      </form>
019
020  }

Den Codeschnipsel oben können Sie zu 99,9% in vielen PHP Tutorials finden. Zwar ist es programmatisch absolut korrekt, jedoch ist das Code-Design extrem einfach gehalten und in Folge dessen ist Ihnen nur die Entwicklung sehr simpler PHP-Formulare möglich. Regel

Versuchen Sie sich beispielsweise an die folgende Designregel zu halten und Sie entwickeln leicht wartbaren Code der komplexe PHP-Formulare ermöglichen kann.

  • übermitteln Sie die Formular-Aktion via GET z.B.: programm.php?form-laden
  • verzichten Sie auf feste GET-Parameter innerhalb der Formulare z.B.: programm.php?form-laden=Option1
  • Formularattribute werden mittels POST verarbeitet z.B.: method=POST
  • Buttons beginnen mit dem Prefix z.B.: btn-...
  • Formulare beginnen mit dem Prefix z.B.: form-...
  • im alternativen IF-Zweig else sollte sich das Formular befinden laden Sie häufig benötigte Formulare aus und importieren diese z.B.: include("maske-formular.php");
  • benennen Sie Formulare (Masken mit Code) mit z.B. formular-...php
  • bennen Sie Masken (Masken ohne Programm-Code) mit z.B.: maske-...php
  • Scripte ohne Ausgaben am Bildschirm, sollten Sie als Module kennzeichnen oder in einer Funktionsbibliothek sammln, die Sie bei Bedarf includieren können z.B.: include("functions.php"); z.B.: include("modul-...php");

Praxistipp: Erstellen Sie Ihre PHP-Formulare derart, das diese auch eigenständig lauffähig sind, erst wenn dies der Fall ist, können Sie die PHP-Formulare in einen Workflow oder Prozess einbinden. Denn Sie sollten bedenken, das sich diese Prozesse und die Aufrufreihenfolge Ihrer Scripte, gerade am Beginn eines Projektes sehr häufig ändern können, daher ist es wichtig eine solide PHP-Basis-Struktur zu entwickeln, die modular und leicht umstellbar ist - erst dann sollten Sie an die Optimierung gehen.

Es steht Ihnen natürlich frei einen eigenen Standard für Ihre Scripte zu entwickeln. Ich möchte Ihnen dennoch ans Herz legen, Ihre Programme namentlich bestimmten Funktionseinheiten zu zuordnen, Sie behalten dadurch den Überblick und wissen daher schon vom Namen des Programmes welche Funktion es hat.

JavaScript Kompendium

JavaScript Kompendium - Keine moderne Webseite kommt heutzutage ohne die Nutzung der Programmiersprache JavaScript aus. Aus vielen Anwendungsfällen des modernen Webs ist sie daher gar nicht wegzudenken. Mehr und mehr dringt JavaScript auch in Entwicklungsbereiche außerhalb der klassischen Web Entwicklung vor. Da ist von der Smartphone App Entwicklung bis zur UI einer Weltraumrakete für jeden was dabei. In diesem Buch lernen Sie neben den Sprachgrundlagen verschiedene Anwendungsmöglichkeiten kennen. Natürlich kommen dabei auch moderne Entwicklungsansätze und Tools zur Sprache. Alle Aspekte werden von Grund auf erläutert sodass Sie keine Vorkenntnisse mitbringen müssen. Am Ende des Buches haben Sie nicht nur Ihre erste vollständige Webanwendung erstellt, Sie sind auch mit dem nötigen Wissen zu Hosting und Wartung ausgestattet. (*

lesen...

© CMSWorkbench.de

about me

About me

Mein Name ist Oliver Lohse. Ich bin diplomierter Wirtschafts-Informatiker und Organisations-Programmierer in verschiedenen Programmier-Sprachen und Markup-Dialekten, z.B. Java, JEE, COBOL, PHP, Python, MySQL, HTML, CSS, ANSI C, Lisp, Rexx, JavaScript, Scheme, ActionScript 2.0, Maschinensprache, Assembler und JCL. Seit mehr als 24 Jahren arbeite ich als Entwickler in einem großen Softwareunternehmen für Versicherungen in Hannover Niedersachsen und seit etwa 37 Jahren im EDV-Sektor mit wechselnden Aufgaben.