CMS - Workbench | DE


Templating and Coding for CMS (WordPress, Bludit, Automad, Typesetter, GetSimple, Pico and more)


Pico CMS erster Start

Dieser Beitrag zeigt Ihnen wie einfach die Installation und Inbetriebnahme eines PICO CMS ist. Es sind nur wenige Handgriffe.

Haben Sie das Pico CMS heruntergeladen und auf Ihren Webserver installiert (via FTP kopiert), können Sie Ihre Domain bereits aufrufen und der PICO-Demo Inhalt ist zu sehen.

Installation

Laden Sie das ZIP-File von der Homepage des Pico-Projektes auf Ihren PC herunter und entpacken das File in einen eigenen Ordner. Starten Sie dann Ihren lokalen FTP-Client (z.B. FileZilla) und kopieren alle entpackten Dateien in einem Rutsch in das Verzeichnis Ihres Webservers auf das Ihre Domain zeigt.

Je nach Provider können Sie dies auch im Controllcenter Ihres Hostingvertrages erledigen und können den Umweg über den PC-Download umgehen.

Start

Haben Sie alle Datein auf Ihr Domainverzeichnis kopiert, können Sie sofort Ihre Domain-URL im Browser eingeben und die Pico-Demo Seite erscheint. Wenn Sie mögen lesen Sie sich gerne die Informationen des Demo-Contents durch, der Ihnen erste Hinweise auf die Einrichtung des Pico-CMS gibt.

Server 500 Error

Es kann passieren, das Sie anfänglich diesen Fehler erhalten wenn Sie sich in den Demoseiten bewegen. Es kann helfen die Datei:

.htaccess

zunächst zu löschen oder mindestens umzubenennen, diese sollten Sie jedoch später konfigurieren.

Ordner "config"

Dreh und Angelpunkt Ihrer Pico Installation ist die Konfiguration, diese befindet sich im Ordner config. Dort befindet sich bereits eine vorgefertigte Demo-Konfiguration. Kopieren Sie diese Vorlage als neues File mit dem Namen:

config.yml

In dieser config können Sie Vorgaben für Ihren Blog vornehmen. Tragen Sie dort beispielsweise den Titel Ihres Blogs ein. Zudem können Sie dort auch vorgeben wie die Extension der Flatfile-Datein lauten soll, als Standard ist md vorgegeben, dies kann jedoch dazu führen, das Sie diese im Hosteditor nicht bearbeiten können und er diese herunterladen möchte. Ändern Sie die Extension gerne auf txt um.

Ordner "content"

Wollen Sie nun Ihren eigenen Content publizieren, steht im Pico CMS der Ordner content für Sie bereit, welcher Ihre Beiträge aufnimmt. Sobald Sie in diesem Ordner eine index.md anlegen, schaltet Pico die Demoseite ab und ruft fortan Ihre neue Landingpage (index.md) auf.

Die Startseite

Legen Sie also im Ordner content die Landingpage Ihres Webauftritts an, Sie können auch den folgenden Inhalt als Vorlage nutzen:

---
Title:       home
Description: Demo CMS basierend auf dem PICO CMS Framework
Author:      Oliver Lohse
Date:        2001-04-25
Robots:      noindex,nofollow
Template:    index
---
Willkommen auf CMS Workbench...

%meta.author% %meta.date%

Speichern Sie diesen Inhalt als index.md im Ordner content ab.

Metadaten

Sie sehen bereits anhand der Startseite, das der Content sehr einfach eufgebaut ist. Am Beginn einer jeden Seite können Sie bestimmte Metadaten vorgeben die von Pico verarbeitet werden können. Sie leiten den Metabereich mit "---" ein und schließen ihn mit erneut "---" ab. Dort enthalten sind fest vorgegebene Schlüsselwörter als Key-Value Paare.

30.12.2020 • Pico • Twig PICO Headless CMS


Oliver Lohse - Ich bin diplomierter Wirtschafts-Informatiker und Organisations-Programmierer in verschiedenen Sprachen bzw. Markup-Dialekten, z.B.: Java, JEE, COBOL, PHP, Python, MySQL, HTML, CSS, ANSI C, Lisp, Rexx, JavaScript, Scheme, ActionScript 2.0, Maschinensprache, Assembler und JCL. Seit mehr als 22 Jahren arbeite ich in einem grossen Softwareunternehmen in Niedersachsen. Sie sehen auf dieser Seite mein eigens für Bludit CMS entwickeltes Theme "Reaktor-Block IV".

Kontakt: Κontakt@Οliver-⌊ohse.de (bitte abtippen)


Empfehlungen:



CMS die ich empfehle

Meine ganz persönliche Empfehlung für ein CMS aufgrund meiner Erfahrungen als Langjähriger Autor und Opfer vieler Angriffe.

mehr...

Counter Plugin für Pico CMS

Erstellen Sie einen einfachen Hitcounter als Pico CMS Plugin.

mehr...

Eigene Config-Parameter

Erzeugen Sie benutzerdefinierte Variablen für Ihr Pico Theme und Template, die Sie zentralisiert nutzen können.

mehr...

Ein Counter im Twig-Template

Zählen Sie imTwig-Template Variablen hoch oder runter, um das Templating zu steuern.

mehr...

Festen Beitrag zeigen

Statt alle Blogbeiträge im Loop aufzulisten, können Sie auch einen ganz konkreten Beitrag anzeigen und dessen Existenz zuvor prüfen.

mehr...

Headless CMS

Headless CMS liegen im Trend, denn diese Webseiten sind besonders sicher, da kein Admin Backend existiert.

mehr...

JS-Mini-CMS

Der große Vorteil dieses JS Template-Parsers ist, er benötigt keinen Server oder eine Datenbank und läuft auf allen Endgeräten mit Web-Browser.

mehr...

Pico CMS Metainformationen

So legen Sie die wichtigen Metadaten eines Pico-Beitrags an.

mehr...

Standard Meta-Infos

Das Pico CMS bietet bereits eine ganze Menge an Meta-Attributen, eine vollständige Liste zeigt dieser Beitrag.

mehr...

Warum Bludit

Warum das Flatfile CMS Bludit besonders ist und warum meine Wahl in Projekten oft auf dieses CMS fällt.

mehr...

Welches CMS für was?

Eine immer wiederkehrende Frage in vielen Internetforen, daher eine kleine Empfehlung zur Auswahl des richtigen CMS.

mehr...



CMS Workbench

Hilfreiche Tipps, Tricks, Codings und Codeschnipsel, die im Rahmen der Entwicklung, Weiterentwicklung und Templatings zum Thema CMS immer wieder benötigt werden - aus verschiedenen Sprachdialekten wie Java, JavaScript, PHP, Python und anderen.